Aktionen

Trainingslager der Mädchenfußballerinnen (31. Januar / 01. Februar 2018)

Zweites Mädchenfußball-Trainingslager

Intensive Vorarbeit, nachhaltiger Ertrag! Nachdem im Vorjahr der Slogan „Talente sichten, Talente fördern, Talente zueinander bringen“ als potenzieller Titel für den Fußballschwerpunkt der HGS ausgerufen wurde, konnte in diesem Schuljahr eine auf drei Jahre ausgelegte Kooperation mit dem TSV Jahn Calden Frauenfußball ins Leben gerufen werden, die den Mädchenfußball an der HGS weiter fördern soll.

Zweites Mädchenfußballtrainingslager an der HGS

Durch die Teilnahme am Regionalentscheid in den Schuljahren 2015/2016 und 2016/2017, die positiven Eindrücke, die die Mädchenfußballerinnen stets am „Tag der offenen Tür“ hinterlassen sowie die Kooperation mit den Frauenfußballerinnen aus Calden, konnten auch in diesem Schuljahr wieder zwei AG´s mit insgesamt 25 aktiven Teilnehmerinnen ins Leben gerufen werden. Im März und April wird die HGS wieder Mannschaften in den Wettkämpfen II, III und IV der „Jugend trainiert für Olympia“-Turniere stellen. Zum zweiten Trainingslager der Fußballmädchen meldeten sich 24 Schülerinnen an – die Förderung des Mädchenfußballs zeigt im Januar 2018 in eine gute Richtung!

Im Vorlauf des Trainingslagers befürchteten die Lehrkräfte Robin Göring und Eva Thiemann eine Absageflut, da die Grippewelle viele Schülerinnen betraf. Dennoch nahmen 16 Schülerinnen, die die Jahrgänge 5 bis 9 besuchen, das Angebot des Trainingslagers wahr und freuten sich, wieder Teil dieses Unterfangens zu sein.

Die erste Trainingseinheit nach der Begrüßung beinhaltete insbesondere weiterführende Passübungen, die das An- und Mitnahmeverhalten der Fußballerinnen in den Fokus stellte. In vertiefenden Spielformen wurde zudem das raumorientierte Verhalten geschult, welches in den Vorjahren Schwierigkeiten in der Umsetzung auf dem Spielfeld bot.

Im Anschluss an das Mittagessen, das durch die Mensa zubereitet wurde, nahmen die Schülerinnen an einer kurzen Theorieeinheit teil, die die Grundregeln des Fußballs sowie die zuvor erlernte Raumorientierung berücksichtigte.

Ab 15 Uhr standen die Spielerinnen auf den Kunstrasenplätzen der Soccerhalle in Hofgeismar und wurden durch den Gruppenligaspieler des TuSpo Grebenstein, Tobias Möller, erwärmt und im Üben von Über- und Unterzahlsituationen geschult. Abschließend stand das Miteinander im Vordergrund und das gemeinsame Spielen mit- und gegeneinander.

Nach einem kurzen Spaziergang vom Bahnhof zurück in die Schule, kochten die Schülerinnen gemeinsam ihr Abendessen und schauten zum Abschluss des Tages einen Film. Insbesondere die gemeinsame Zeit und die für Schüler sowie Lehrer immer wieder besondere Situation des „in der Schule Schlafens“ sorgten dafür, dass es ein gesprächiger Abend und eine anschließend ruhige Nacht wurden.

Bevor die letzte Trainingseinheit startete, stärkten sich die Sportlerinnen mit einem nahrhaften Frühstück der Schulmensa. Das immer wiederkehrende Essen und gemeinsame Unternehmen bewirkte, dass ein sehr respektvolles und schönes Miteinander entstanden ist.

Die dritte Praxiseinheit wurde von der Caldener Fußballerin Miriam Stüer geleitet. Aufgrund ihrer sehr positiven und mitreißenden Art schaffte sie es, müde Schülerinnen zu motivieren und weiter für die Sportart Fußball zu begeistern. Eine aktive Fußballerin des Kooperationspartners, die sich selbst ein solches Angebot zu ihrer Schulzeit gewünscht hätte, hat den Schülerinnen gezeigt, dass die Absichten der HGS keineswegs kurzfristig, sondern möglichst langfristig gedacht sind.

Damit das Trainingslager und auch die perspektivische Weiterentwicklung des Mädchenfußballschwerpunktes gefördert wird, bedanken sich die Mädchen beim REWE Markt Ehlert für die Spende diverser Lebensmittel und Getränke. Auch zukünftig wollen  die Förderer den Schwerpunkt Fußball und den Sportfachbereich der HGS unterstützen.

Wie bereits im letzten Jahr hoffen die Initiatoren des Fußball-Schwerpunktes, dass der Fußball eine Perspektive erhält und vor allem bewusst wird, dass Fußball mehr ist als ein ausschließlich medialer Hype um 11 Personen, die einem Ball hinterherrennen. Fußball ist Leidenschaft, Schach auf dem Feld und gemeinsames Erleben. Für die Schülerinnen steht nach einer intensiven Reflexion fest: egal wie schwer die Grippewelle im nächsten Jahr zuschlagen sollte, sie nehmen wieder teil!

 

Interview mit Karina Krohne (11. Mai 2017)

Der Mädchenfußball liegt mir sehr am Herzen!“

Im Rahmen des Fußballschwerpunktes und der entstehenden Kooperation sprachen wir  mit Karina Krohne, der ehemaligen Junioren-Nationalspielerin, langjährigen Spielerin und derzeitigen Jugendtrainerin des TSV Jahn Calden. Zudem gehörte Karina zu den Leistungsträgerinnen der Fußballerinnen der HGS und wurde zweifache Deutsche Meisterin mit unserer Schule.

Wir haben Karina gebeten, uns in einer schnellen Fragerunde Antworten zu geben:


Wie bist du zum Mädchen- und später zum Frauenfußball gekommen?

  • „Durch meinen älteren Bruder. Oft haben wir uns im Garten den Ball zugekickt. Früh haben meine Eltern mein großes Interesse für den Ball entdeckt und mich im Fußballverein angemeldet. Wir haben als Familie oft das Wochenende auf dem Fußballplatz verbracht. In meinem Heimatverein TSV Jahn Calden habe ich alle Jugendmannschaften, Jungen und Mädchen, durchlaufen, bis ich dann mit 17 Jahren in die Frauenmannschaft von Calden gewechselt bin. Mit 20 Jahren erhielt ich ein Sportstipendium und durfte in den USA in einem College-Team Fußball spielen. Eine weitere Station war die Zeit in der Bundesliga, wo ich in Frankfurt drei Jahre lang als Stammspielerin gespielt habe.“

Was entgegnest du Menschen, die Fußball für einen Sport halten, bei dem 22 SpielerInnen planlos hinter einem Ball herjagen?

  • „Ich probiere Sie von dem Gegenteil zu überzeugen. Denn Menschen können durch diesen Sport viele Erfahrungen für ihr eigenes Leben mitnehmen. Gerade Fußball ist aus meiner Sicht ein Mannschaftssport, wo Menschen positive sowie negative Erlebnisse haben und somit wichtige Erfahrungen für ihren weiteren Lebensweg sammeln.“

Was versprichst du dir von der Kooperation mit der HGS?

  • „Als Trainerin der Mädchenmannschaft des TSV Jahn Calden unterstütze ich gerne das Projekt ‚Schule und Verein: gemeinsam am Ball‘; viele Kinder sind noch nicht im Fußballverein aktiv, finden aber später durch die Fußball-AG ein Interesse an der Sportart und entscheiden sich für den Vereinsfußball.“

Weshalb sollten Mädchen an der Fußball-AG der HGS teilnehmen? (Auch ohne Vereinsaktivität)

  • Durch die Fußball-AG haben die Mädchen ein tolles Bewegungsangebot und zusätzliche Trainingstage in der Woche. In einem Mannschaftssport hat man viel Spaß und kann Erfolge gemeinsam feiern. Durch qualifizierte Übungsleiter/Trainer haben die Mädchen eine sportliche Förderung an der HGS und werden sich fußballerisch weiterentwickeln.“

Beende bitte folgenden Satz: Ich unterstütze den Mädchenfußball an der HGS, weil …

  • „… mir der Mädchenfußball seit meiner Schulzeit sehr am Herzen liegt. Der Mädchen-Fußball hat eine große Tradition und ich hoffe, dass die HGS in naher Zukunft wieder große Erfolge feiern wird.“

 

Ausblick auf das kommende Schuljahr 2017 / 2018

DFB-Schulfußballabzeichen, der Fußballschwerpunkt der HGS nimmt teil!

Im Schuljahr 2017 / 2018 werden im Rahmen des Fußballschwerpunktes der HGS ein Großteil der teilnehmenden Fußballerinnen und Fußballer am DFB-Schulfußballabzeichen teilnehmen. Das Abzeichen berücksichtigt die Basistechniken des Fußballs (Schießen, Passen, Dribbling, Flanken und Kopfball) und kann in jedem Jahr wiederholt abgenommen werden. Dadurch erfahren die Schülerinnen und Schüler eine hohe Transparenz und können ihre eigenen Fortschritte sowie die Entwicklung ihrer Fertigkeiten nachvollziehen!

Außerdem wird das DFB-Mobil im ersten Schulhalbjahr wieder eine Einheit der Fußball-AG gestalten und den Fußballmädchen ein weiteres Training mit einem qualifizierten Trainer bieten!

 

Fußballmädchen absolvieren erstes Trainingslager an der HGS! (25./26. Januar 2017)

Zwei Tage Fußball an der HGS

Die Mädchenfußballerinnen der HGS trainierten zwei Tage gemeinsam mit ihren Lehrkräften und gestalteten ein erfolgreiches erstes Trainingslager! Den vollständigen Bericht können Sie unter folgendem Link lesen:

Erstes Trainingslager der Fußballmädchen!

Trikots für den Sportfachbereich (13. Oktober 2016)

Neue Farben für die Mädchen- und Jungenmannschaften des Fußballschwerpunktes 

Die Schulmannschaften der Heinrich-Grupe-Schule demnächst zu den verschiedenen Schulwettkämpfen fahren, werden die Schülerinnen und Schüler in der Schulfarbe „gelb“ deutlich erkennbar sein. Neben der markanten Farbe sind sowohl die Trikotsätze als auch die neuen Syntheticshirts mit dem Schulnamen und Schullogo beflockt. Die Aktiven der HGS können dabei, unterstützt durch den Förderverein der Schule, auf zwei Trikotsätze à 15 Trikots und fünfzig Syntheticshirts zurückgreifen!

Die Anschaffungen wurden notwendig, da die zuletzt verwendeten Trikots gezeichnet waren von umkämpften Turnieren und der starken Nutzung in den letzten Jahren. Nun erstrahlen die Sportlerinnen und Sportler in neuem Glanz und wir hoffen, dass unsere Mannschaften erfolgreiche und ereignisreiche Reisen mit den neuen Trikots absolvieren werden!

Exemplarisch für unsere diversen Schulmannschaften und Sportarten präsentieren die Mädchen-Fußballerinnen die neuen Trikots. In diesem Schuljahr nehmen bis zu 25 Schülerinnen zwischen der 5. und 9. Jahrgangsstufe die Fußballangebote der Heinrich-Grupe-Schule wahr. Die Mädchen werden im zweiten Halbjahr in den neuen Trikots an den Jugend trainiert für Olympia Turnieren in den Wettkämpfen II, III und IV teilnehmen!

Wir wünschen unseren Schülerinnen und Schülern viel Spaß in den neuen Trikots – der erste Eindruck sieht bereits großartig aus!

 

DFB-Mobil (05. Oktober 2016)

Profitipps für Nachwuchskickerinnen

Deutsche Fußballer sind Weltmeister. Die DFB-Teams spielen auf internationalem Parkett in vorderster Reihe. Aber als Champions kamen Simone Laudehr, Babett Peter, Thomas Müller, Manuel Neuer und Co. nicht zur Welt. Bis zur Weltspitze schaffen es nur Wenige, aber frühe Förderung ist nicht nur für künftige Spitzenfußballer sehr bedeutsam.

Fußball spielt an der Heinrich-Grupe-Schule eine große Rolle, vor allem die Mädchenteams erzielten in der Vergangenheit sogar bundesweit herausragende Erfolge. An diese Tradition möchte Sportlehrer Robin Göring anknüpfen und die Fußball-begeisterten Mädchen gezielt fördern.

Mit Marcel Bietendorf, mit dem er vor vielen Jahren die Schulbank drückte, verbindet ihn nicht nur die Leidenschaft für den Fußball, sondern sie engagieren sich als Jugendtrainer in der Region.

Seit 2009 gibt es die DFB-Mobile, ein Projekt, das deutschlandweit Vereine und Schulen unterstützt. Zu den hessischen Teams gehört auch Marcel Bietendorf, der sich hier ehrenamtlich einbringt: „Wir wollen Fußball attraktiver machen, helfen den Trainern in den Vereinen durch Beratung und Informationsmaterial. Gespräche sind dabei sehr wichtig.“

Anfang Oktober stand eines der hessischen DFB-Mobile vor der Kulturhalle Grebenstein. Mit den jugendlichen Fußballerinnen der Jahrgänge 5 bis 8, die in der Schule trainieren, absolvierte Bietendorf eine 90minütige Trainingseinheit. Initiiert hatte den Besuch Robin Göring und dieser besondere Nachmittag kam bei den Schülerinnen sehr gut an: „Es war gut, ein Coaching von außen zu erhalten. Die Übungen kannte ich, aber es war hilfreich, ein anderes Feedback zu bekommen“, fasst Samira Sharbaji aus der Klasse G8c ihre Eindrücke zusammen. Ihre Mitspielerinnen Lea Gröschner und Leonie Austermühle aus der G6b hatten Spaß an dieser Trainingseinheit der anderen Art. Bietendorf hatte nicht nur Warm Ups und Aufwärmspiele mit den Mädchen durchgeführt, sondern auch Technikübungen. Am Ende teilte er Teams ein, die gegeneinander spielten. Anschließend erhielten sie vom DFB-Fachmann Tipps, die ihnen künftig zugutekommen. Fußball bedeutet den drei Mädchen sehr viel: „Es ist wie eine Familie. Man erlebt gemeinsam Höhen und Tiefen“, drückt Samira Sharbaji eine der Motivationen der drei aus, viel freie Zeit mit dem Teamsport zu verbringen.