Lese- Rechtschreibschwäche

Lese- Rechtschreibschwäche in Kürze:
Legasthenie wird als eine Teilleistungsstörung verstanden, die außerhalb der allgemeinen Leistungsfähigkeit isoliert Auswirkungen auf den Erwerb der Lese- und Rechtschreibfertigkeiten hat. Die Intelligenz der betroffenen Kinder ist in der Regel normal bis überdurchschnittlich, während die Lese-Rechtschreibfertigkeit (weit) unter dem Durchschnitt liegt.
Kinder, die aufgrund ihrer Rechtschreibleistung auffällig sind, können bei einem Kinder- und Jugendpsychologen einen entsprechenden Test durchführen. Sollte bei einem Kind eine LRS festgestellt werden, ist es unbedingt notwendig, diese zu behandeln. Je nach Ausprägung der vorliegenden LRS kann eine Förderung an der jeweiligen Schule stattfinden. In Einzelfällen ist aber eher eine Therapie bei einem LRS-Therapeuten angemessen.

LRS-Förderung:
Das Deutsch-Kollegium der Heinrich-Grupe-Schule hat sich bereits vor einigen Jahren auf den Weg gemacht, ein angemessenes Konzept für die Behandlung einer LRS zu finden. Wir haben uns hierbei auf das LRS-Therapiekonzept von Karola Reuter-Liehr festgelegt. Die zertifizierte LRS-Therapie nach Reuter-Liehr ist ein wissenschaftlich überprüftes Konzept zur Behandlung der Lese-Rechtschreibstörung. Ziel ist die erfolgreiche Kompensation der Störung. Die LRS-Förderstunden finden wöchentlich in kleinen Gruppen statt. Hierbei ist eine kontinuierliche Mitarbeit der Kinder/Jugendlichen unabdingbar. Eine Übersicht über den Ablauf der LRS-Förderung können Sie dem Schaubild entnehmen. Dieses ist auch als Download erhältlich.
Nachteilsausgleich:

Sollte eine LRS bei ihrem Kind festgestellt werden, besteht ein Anspruch auf einen sogenannten Nachteilsausgleich, der dafür sorgen soll, dass ihr Kind aufgrund seiner LRS kein Nachteil in der Benotung erfährt (siehe Download).

HGS-Förderteam:
Unsere Schule hat in den letzten Jahren kontinuierlich Kolleginnen und Kollegen durch berufliche Weiterbildungsmaßnahmen ausbilden lassen. Derzeit sind in der LRS-Förderung Frau Hirdes-Bettenhäuser, Frau Behrend, Frau Bodden und Herr Salomon tätig.

Ansprechpartnerin:
Laura Bodden:
foerd-ltg@heinrich-grupe-schule.grebenstein.schulverwaltung.hessen.de

Download
Antrag auf Erteilung eines Nachteilsausgleichs
Ablauf LRS-Förderung