Archiv der Kategorie: Berufsorientierung

Hausmeisterin Gaby Hill geht nach 28 Jahren in den Ruhestand

Am 1. Mai 1993 kam Gaby Hill an die Heinrich-Grupe-Schule in Grebenstein.  Jährt sich das Datum in diesem Jahr, dann geht Frau Hill nach 28 Jahren in ihren wohlverdienten Ruhestand.

Angefangen hat alles mit einer Freundin von Gaby Hill. Sie erzählte ihr von ihrer Beschäftigung an einer Hofgeismarer Gesamtschule.

Das interessierte die vierfache Mutter und so machte sie sich, die damals mit ihrer Familie am äußeren Rand der Gemeinde Grebenstein wohnte, auf den Weg und fragte an der Grebensteiner Gesamtschule mutig nach einer möglichen Beschäftigung nach.             Schnell bekam sie mit der Bewerbung beim Landkreis Kassel eine Stelle als Aushilfe im Reinigungsbereich angeboten. „Man brauchte zu der Zeit viel Personal, da die HGS den ersten Umbau gerade abgeschlossen hatte“, erzählt Frau Hill,“ das war mein Glück, so kam ich an die HGS.“ War sie anfangs mit halber Stelle eingesetzt, so wurden es im Laufe der Jahre kontinuierlich mehr Stunden und mehr Aufgaben. Mit dem Ausscheiden des langjährigen Hausmeisters Herrn Vogt und einem Neubau der Burgberg-Schule 1999 bewarb sich die strebsame Frau neben den Reinigungsstunden auch auf die Aufgaben einer Hausmeisterin. Ab jetzt gehörte die Burgberg-Schule mit in ihren Tätigkeitsbereich. „Ich habe mich immer um mehr Stunden beworben, das war wichtig für mich und meine Familie“, fügt Gaby Hill hinzu. Am Ziel einer Vollzeitstelle war sie 2016, als die damalige Hausmeisterin Frau Sinning in den Ruhestand ging.

Seit dieser Zeit ist Frau Hill nun Hausmeisterin der beiden Grebensteiner Schulen mit allem, was dazu gehört. In einem Team mit zwei Männern fühlt sie sich wohl und bestätigt mit einem Lächeln, dass sie sehr gern gearbeitet und alle Aufgabe als für sie positive Herausforderungen angesehen habe. Fragt man Frau Hill nach ihren Highlights im Arbeitsleben, dann erwähnt sie die Feste, die an beiden Schulen gefeiert wurden. Ganz besonders gern denkt sie an das Lichterfest, das in der Regel alle zwei Jahre an der HGS zur Adventszeit veranstaltet wird, zurück.

Ab Mai startet Gaby Hill in die“ freie Zeit“. Mit großer Freude schaut sie dieser neuen Lebensphase entgegen.

Auf die Frage, was jetzt anders wird, antwortet sie schnell: „Ich freue mich auf mehr Zeit mit meinen Enkelkindern, auf mehr Zeit mit meinem Partner und wenn Corona es endlich wieder zulässt, dann können wir in unser Häuschen nach Südspanien reisen“.

Mit einer kleinen Feier unter Corona-Bedingungen verabschiedeten sich heute die Schulleitungen der HGS und Burgberg-Schule, der Landkreis Kassel, vertreten durch Herrn Lauer und die Personalräte beider Schulen von Frau Hill. Frau Boye-Griesel machte in ihrer wertschätzenden Rede deutlich, dass Gaby Hill jederzeit „bei Regen oder Sturm“ beiden Schulen anpackend zur Seite stand. Sie dankte Frau Hill für die geleistete Arbeit, ihre Zuverlässigkeit und Freundlichkeit und wünschte ihr nur das Beste für die Zukunft.

Rita Hirdes-Bettenhäuser

 

Aktionstag zum Girls`Day- & Boys`Day am Donnerstag, 22.04.2021

Am 22.04. findet in der 2. – 4. Stunde ein „Mini-Aktionstag“ im Rahmen des Girls`Day & Boys`Day statt und zwar bei der jeweiligen Lehrkraft, die man regulär im Unterricht hat.

An diesem BSO-Tag können viele digitale Angebote genutzt werden:

  • Virtuelle Betriebserkundungen
  • Videokonferenzen mit Unternehmen
  • Vorbeischnuppern bei diversen Universitäten: Studienangebote & Fachbereiche
  • Die Lehrkraft kann auch ihr jeweiliges Fach aus BSO-Sicht vorstellen:
    • Was kann ich mit Biologie später anfangen? Was macht z.B. ein CTA oder BTA?
    • Welche Perspektiven habe ich als Künstler_in oder Musiker_in?
    • Wie sieht der Sporttest bei der Polizei aus?
    • Berufe-Quizz
    • u.v.m.

Eure Lehrkräfte sind informiert. Sprecht sie ggf. vorher noch einmal an, sofern ihr einen speziellen Wunsch oder eine Idee haben solltet.
Ihr könnt euch natürlich auch „privat“ erkundigen bzw. informieren – auch am Nachmittag.

Folgender Link führt dich zur Girls`Day-Seite bzw. zur Boys`Day-Seite:

https://www.girls-day.de/
https://www.boys-day.de/

 

 

Auszeichnung für Janina Wötzel – Ihr Praktikumsbericht ist der beste in Hessen

Grebenstein. Mit solch einer Nachricht hatte sie nicht gerechnet und als sie davon erfuhr, war sie einfach nur sprachlos: Janina Wötzels Praktikumsbericht ist der beste Hessens in der Kategorie Hauptschule. In diesem Sommer erfolgte die Ehrung der Bestplatzierten.

Dabei liegt das Praktikum, zu dem die ehemalige Schülerin der Heinrich-Grupe-Schule ihren Bericht geschrieben hatte, schon einige Zeit zurück. Damals, in der 8. Klasse, absolvierte sie ihr Praktikum in einem Kindergarten und berichtete darüber. Das Ergebnis beeindruckte ihren Lehrer Sascha Lackner so sehr, dass er den Bericht beim Wettbewerb „Der beste Praktikumsbericht“ einreichte. Im Jahr 2019 beteiligten sich daran im Bereich Nordhessen 39 Schulen und Janina erreichte mit ihrem Beitrag den 2. Platz ihrer Kategorie. Damit war sie für die hessenweite Teilnahme qualifiziert und überzeugte die Jury, die ihr den 1. Platz zuerkannte. Zu den Kriterien zählten dabei die Gestaltung, der Umfang, der Inhalt und die Kreativität der eingereichten Arbeiten aus dem gesamten Bundesland. Die Grebensteinerin freute sich über die Nachricht: „Ich war stolz, dass ich es soweit geschafft hatte.“ Die Siegerehrung erfolgte coronabedingt online, was für Janina Wötzel eine neue Erfahrung darstellte: „Man hat zwar fast niemanden verstanden, da die Internetverbindung nicht so gut war, aber es war mal etwas anderes, es online zu machen.“

Laut des Sprechers für SCHULEWIRTSCHAFT Mittelhessen hat eine Prämierung im Rahmen des Wettbewerbs einiges an Gewicht im Lebenslauf, denn sie zeuge von Durchhaltvermögen und Leistungsbereitschaft. Solch eine Anerkennung wüssten Arbeitgeber durchaus zu schätzen.

Janina Wötzel besucht derzeit die zweijährige Berufsfachschule und möchte diese mit dem Realschulabschluss beenden. Was danach kommt, wird sich zeigen: „Ich werde dann mal schauen, wo meine Reise im späteren Berufsleben hingeht.“

Schülern, die ihre ersten Erfahrungen in einem Praktikum sammeln, macht die 16-Jährige Mut: „Probiert wirklich so was aus, gebt euch bei allem Mühe, beim Praktikum und auch bei der Mappe. Ihr könnt schaffen, was ich geschafft habe. Wenn ihr euch Mühe gebt und Spaß an der Sache habt, klappt das.“

KomPo7

Auch in diesem Schuljahr fand Anfang Februar wieder KomPo 7 (Kompetenzfeststellungsverfahren in der Klasse 7) an der HGS statt, wobei dieses Mal Schülerinnen und Schüler aus der R7a und R7b daran teilnahmen und in gemischten Gruppen ihren Fähigkeiten auf die Spur kommen konnten. Hierbei ging es z.B. um Durchhaltevermögen, Kommunikationsfähigkeit, Sorgfalt, Kreativität, Konzentrationsfähigkeit und Teamfähigkeit, die heutzutage eine immer größer werdende Rolle in der Berufswelt spielt. Neben handlungsorientierten Übungen, wie z.B. der Murmelbahn oder dem Eierfall, gab es ebenfalls erlebnisorientierte Spiele, bei denen die sogenannten Schlüsselqualifikationen unter Beweis gestellt werden konnten und natürlich auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kam – in diesem Zusammenhang ist die ‚Familie Meier im Zoo‘ zu nennen. 😉 KomPo7 weiterlesen

32. Café Beruf

Am 1. November fand von 17-19 Uhr das mittlerweile 32. Café Beruf an der HGS statt.

Zu Gast waren dieses Mal die Firma BODE Schaltbau aus Kassel (Fahrzeugtürsysteme), die Firma Hackländer aus Kassel  (Stahlhandel- und Verarbeitung), die Firma Promundius aus Calden (Arbeitssicherheit, Sicherheitstechnik) und die Agentur für Arbeit Kassel in Form von Herrn Langenegger, der das Berufswahlbüro der HGS betreut und über verschiedene Wege nach der Schule informierte.

Die vielfältigen Angebote boten der Schülerschaft wieder interessante Einblicke in die Berufswelt, auch einige Eltern besuchten die Angebote gemeinsam mit ihren Kindern und rundeten die gut besuchte Veranstaltung mit ihrer Anwesenheit ab. So konnte man bei der Firma Hackländer beispielsweise praktische Arbeiten ausprobieren, bei den Firmen Promundius und Bode ehemaligen HGS-Schülern Fragen zu ihrer Ausbildung stellen sowie  sich von Herrn Langenegger im Gespräch vielfältige Möglichkeiten nach der 9. oder 10. Klasse aufzeigen lassen, die manchem sicher den eigenen Horizont erweitern konnten.

Insgesamt war das 32. Café Beruf wieder eine lebendige und informative BSO-Veranstaltung, die sowohl von den Firmenvertretern als auch Schülern und Eltern positiv aufgenommen und gelobt wurde. Somit blicken wir schon in Richtung Mai 2020, in dem das 33. Café Beruf wieder mit neuen Firmen aufwartet, die sich gemeinsam mit den SchülerInnen und Eltern über Berufsbilder, Betriebsabläufe, Einstellungsvoraussetzungen und viele weitere Themen austauschen werden.

 

Einer der besten Praktikumsberichte

Janina Wötzel Preisträgerin bei Schülerwettbewerb

Grebenstein. Ihr Praktikumsbericht zählt zu den besten in Nordhessen: Janina Wötzel, Schülerin der Heinrich-Grupe-Schule, belegte bei dem Wettbewerb den 2. Platz im Bereich Hauptschule. 

Ihr Praktikum hatte die 9.Klässlerin im Kindergarten Grebenstein absolviert und dort hatte sie engen Kontakt zu den Kindern. Da sie ihre Berufserfahrungen in der Osterzeit sammelte, gehörte das Basteln von Osterhasen zu ihren Beschäftigungen. Die Arbeit im Kindergarten bereitete Janina Wötzel derart Freude, dass sie anschließend ihren Praktikumsbericht sehr motiviert verfasste. Sie schrieb ihn nicht nur ausführlich, sondern ergänzte ihre Darstellungen durch Fotos. Es sei ihr leichtgefallen, berichtet sie: „Die Arbeit hat mir Spaß gemacht und man arbeitet gern an etwas, wenn man merkt, dass es gut wird.“

Die Mappe gefiel ihrem Lehrer Sascha Lackner so gut, dass er sie beim Schülerwettbewerb „Der beste Praktikumsbericht“, ausgerichtet vom Arbeitgeberverband HESSENMETALL Nordhessen, einreichte. Bei der Auflage 2019 beteiligten sich 39 Schulen aus dem Einzugsbereich, die insgesamt 73 Berichte einschickten. Die Jury aus 13 Vertretern der Bereiche Bildung und Wirtschaft prämierte anschließend die jeweils drei besten Berichte aus den verschiedenen Schulzweigen. 

Bei der Siegerehrung konnte Janina Wötzel nicht nur eine Urkunde entgegennehmen, sondern ihr Fleiß wurde auch mit einem Preisgeld belohnt. 

Jetzt, im 9. Schuljahr, gehören Praxistage zur Schulausbildung. Diese absolviert sie in einer Schreinerei. Auch diese Arbeit gefällt ihr. Nach der Schule würde sie gern im sozialen Bereich arbeiten, blickt die Schülerin in die Zukunft. 

Susann Adam 

Betriebserkundung in der Staatsdomäne Frankenhausen

Blick hinter die Kulissen

Sehr viele Informationen rund um das Thema ökologische Landwirtschaft bekam die Klasse H9 in der Staatsdomäne Frankenhausen bei einer Betriebserkundung in Theorie und Praxis. Zunächst einmal erhielten die Schüler, die die Domäne im Rahmen eines Wandertages besuchte, einen Einblick in die Umsetzung ökologischer Landwirtschaft, welche entscheidende Rolle hierbei beispielsweise die Qualität des Bodens spielt und wie wichtig ein intakter biologischer Kreislauf ist. Nach einem Blick in den Hofladen, in dem viele selbst produzierte Lebensmittel zu kaufen sind, wurde auch in der Praxis deutlich, wie die Kühe vor Ort leben, worauf bei der Hühnerhaltung Wert gelegt wird und wie die Eier mit einer speziellen Maschine nach Größen sortiert werden.

Betriebserkundung in der Staatsdomäne Frankenhausen weiterlesen

31. Café Beruf

Am Freitag, den 03.05.2019 fand unter Beteiligung der Vorabgangsklassen H8, R9a und R9b das 31. Café Beruf an der HGS statt.

Dieses Mal waren die Firma Hübner aus Kassel, die podologische Praxis Schmidt aus Hofgeismar, die Firma MEWA aus Immenhausen sowie die DB Instandsetzung aus Kassel beteiligt. Mit zahlreichen Infomaterialien, technischer Ausstattung und interessanten Einblicken in die unterschiedlichen Berufsfelder konnten sich die Schülerinnen und Schüler neue Eindrücke im Rahmen der Berufsorientierung an der HGS verschaffen.


Insgesamt konnten sich die Schülerinnen und Schüler wieder in 2 von 4 Angeboten einwählen, welche für je 30 Minuten in naheliegenden Klassenräumen stattfanden.

 

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und Begrüßung durch Herrn Lautze, welcher den Abend organisierte und moderierte, ging es in die verschiedenen, zuvor gewählten Angebote der Unternehmen, die keine Mühen gescheut haben, ihre Tätigkeitsbereiche mit umfangreichem Material zu veranschaulichen. Nach einer kurzen Pause bei Kaffee und Kuchen ging es anschließend in die zweite Runde, zum Schluss trafen sich alle Beteiligten wie gewohnt in der neuen Aula zu einer gemeinsamen Abschlussrunde.

Es hat sich wieder einmal gezeigt, dass das Café Beruf mit seinen authentischen Eindrücken aus der Arbeitswelt ein unverzichtbarer Bestandteil des BSO-Angebots der Heinrich-Grupe-Schule ist, um den Horizont der Schülerinnen und Schüler zu erweitern und sie im Rahmen ihres Berufsorientierungsprozesses zu unterstützen und neue Denkanstöße zu setzen.

Ein herzliches Dankeschön noch einmal an alle beteiligten Firmen !

Das Catering wurde dankenswerterweise von der Klasse R9a übernommen.

Schulsozialprojekt – Osterbasteln 2019

Auch in diesem Schuljahr haben sich 7 Schüler/innen aus 5 verschiedenen Klassen (F6a, R7a, R7b, H7, G7a) gefunden, um gemeinsam mit Seniorinnen im Café am See diverse Osterkreationen zu basteln.

In Kooperation mit der mittendrin leben WerkHilfe e.V. fand am Dienstag, 02. März, das diesjährige „Osterbasteln“ statt. Mit einem Fahrdienst ging es zunächst von der HGS nach Calden. Im Café am See angekommen, unterstützten die Schülerinnen und Schüler die Senioren bei der Arbeit und gaben ab und zu Hilfestellung, beispielsweise im Umgang mit der Heißklebepistole. Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Im Anschluss stand erneut der Kleinbus der Werkhilfe samt Fahrer zur Verfügung um uns zurück nach Grebenstein zu befördern. Vorankündigung: Im Sommer findet die alljährliche Boule-Meisterschaft statt, im Herbst soll ein Computerangebot (Umgang mit dem Tablet) folgen.

 

 

Schulsozialprojekt – Herbstbasteln mit 70 Meter Wellpappe

Am 15. November  – nach der 8. Stunde – stand wieder einmal ein Bastelnachmittag für die mittendrin leben WerkHilfe e.V. in Calden auf dem Programm. Mit dabei waren insgesamt 7 SchülerInnen der Klassen R8a & R9b.

Erstmalig war diese Veranstaltung mit einer größeren Veränderung verbunden. Kamen bislang die Seniorinnen und Senioren mit dem Fahrdienst zur HGS nach Grebenstein, wurde diesmal der Spieß umgedreht. Die Schülerinnen und Schüler wurden von Herrn Wiedemann an der Schule abgeholt und nach Calden chauffiert. Der Grund dafür ist der, dass die Bewohnerinnen und Bewohner der Integrativen Wohnanlage im Lauf der schulischen Kooperation – die nunmehr seit 10 Jahren besteht – gleichfalls älter geworden sind und nun mitunter nicht mehr so mobil sind. Frau Langer beispielsweise wohnt seit 6 Jahren in der Wohnanlage und nimmt an den Schüleraktivitäten von Beginn an teil.

Dieses Jahr lag der Schwerpunkt auf Eulen (…) Schulsozialprojekt – Herbstbasteln mit 70 Meter Wellpappe weiterlesen