Archiv der Kategorie: Unterricht

Bundestagswahl – Projekt der G10b

Passend zur im September diesen Jahres anstehenden Bundestagswahl hat die Klasse G10B (im Rahmen einer mehrwöchigen PoWi-Projektarbeit) Lernvideos zum Wahlverfahren bei einer Bundestagswahl erstellt. Ein Exemplar dieser Lernvideos findet sich nun hier und kann vielleicht ein wenig Klarheit in das doch recht komplexe Wahlverfahren unserer Bundestagswahlen bringen.

Känguru der Mathematik 2021

Wie im letzten Jahr, in dem die HGS zum ersten Mal am Mathe-Känguru-Wettbewerb teilnahm, musste auch diesmal die insgesamt 27. Auflage des Wettbewerbes teilweise zu Hause durchgeführt werden.
Trotz aller widrigen Umstände stellten sich 92 Schülerinnen und Schüler den mathematischen Herausforderungen und ließen sich den Spaß an der Mathematik nicht nehmen und rätselten 75 Minuten an den kniffligen Knobelaufgaben des Kängurus.
Ihre Ergebnisse wurden direkt auf einem Antwortzettel im Internet hochgeladen.

Leider konnte es coronabedingt keine offizielle Siegerehrung der Jahrgangsbesten geben, sodass die Urkunden und Preise über die  Mathematiklehrkräfte verteilt wurden.

Wir gratulieren allen Teilnehmer/innen des Känguru-Wettbewerbs 2021 zu ihren guten Ergebnissen und führen nachfolgend jeweils die drei besten Schüler/innen ihrer Jahrgangsstufe an dieser Stelle an:

Klassen 5
1. Celine Engelbrecht, G5b (69,25)

2. Lilly Konze, G5b (67,5)
3. Mattis Wollert, G5b (65)
Klassen 6
1. Victoria Pape, G6a (81,25)
2. Sean Finley von Juterczenka, G6b (76,5)
3. Ben Goczol, F6b (76,25)
Klassen 7
1. Bastian Berndt, G7a (104,75)

2. Ella Strätz, G7b (89)
3. Lars Treptow, G7a (84)
Klassen 8
1. Torben Mackel, G8a (86,5)

2. Jannik Albowitz, G8a (82,5)
3. Amelie Lohne, G8a (78,75)
    Bente Wollert, G8a (78,75)
Klassen 9
1. Rabea Fricke, G9a (62,5)

2. Kim-Julika Döhne, G9a (60,25)
3. Christin Woltring, G9a (57,5)
Klassen 10
1. Nahid Nouali, G10a (67,5)

2. Phil Berndt, G10a (63,5)
3. Bastian Möller, R10a (59,75)

Darüber hinaus sind neben der Leistung von Bastian Berndt (G7a, höchste Punktzahl) die Leistungen von Lars Treptow (G7a) und Jannik Albowitz (G8a) zu erwähnen, die mit 13 richtigen Antworten in Folge den größten Kängurusprung an unserer Schule hinlegten und dafür mit einem Extrapreis (T-Shirt) belohnt wurden. 

Bastian Berndt Lars Treptow Jannik Albowitz

2. Runde des Mathematikwettbewerbes

Am Mittwoch, den 03.03. fand die zweite Runde des Mathematikwettbewerbes der Jahrgangsstufe 8 für die Schulsieger der HGS statt.
Für die HGS qualifizierten sich Bahega Taljabini, Mathilda Berndt, Collin Zayka, Torben Mackel und Bente Wollert, die zuvor für ihre hervorragenden Leistungen in der ersten Runde ihre Siegerurkunden überreicht bekamen.

 

„Ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt trotz Corona – das Schulradeln“

Kurz vor der Deadline des diesjährigen Schulradelns entstand nochmals eine Eigendynamik. Jede/r Verantwortliche/r für die jeweiligen Klassen sammelte eifrig die letzten gefahrenen Kilometer und trug diese im Onlinesystem ein. Am Ende stand das überragende Ergebnis: Die RadlerInnen der Heinrich-Grupe-Schule erreichten 14.713 Kilometer – ein Wahnsinnsergebnis! Zum Vergleich: Im letzten Jahr fuhr die HGS insgesamt 5.796 Kilometer ein.Max Rohde fuhr insgesamt 352 Kilometer und ist somit „Schulsieger“ des diesjährigen Schulradelns!

„Ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt trotz Corona – das Schulradeln“ weiterlesen

„Weihnachten im Schuhkarton“ – Die Freude am Teilen

Grebenstein. Mit einem vollen Kofferraum unterwegs zu sein, ist für Stefanie Kurzenknabe nichts Ungewöhnliches. Diese Fracht, die sie im November transportierte, war es aber schon. 23 weihnachtlich verzierte Pakete hatte sie im Kofferraum ihres Autos gestapelt, die eine lange Reise antreten sollten.

An der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ nahmen in der Vergangenheit bereits wiederholt Klassen der Heinrich-Grupe-Schule teil. Das Coronajahr 2020 stellte dennoch eine Besonderheit dar. In einer Zeit, in der viele Menschen einer ungewissen Zukunft entgegensehen, liegt die Vermutung nahe, dass die Hilfs- und Spendenbereitschaft weniger ausgeprägt sein könnte.

Dennoch: Im Vergleich zur Situation in vielen anderen Ländern geht es den Menschen in Deutschland gut. Auch dieser Aspekt spielte eine Rolle für Religionslehrerin Kurzenknabe. Im Unterricht sprach sie mit den Schülern über die Themen Teilen und Nächstenliebe und daraus sei die Idee entstanden, die Theorie mit der Praxis zu verknüpfen. Alle fünf Klassen, in denen die stellvertretende Schulleiterin das Fach unterrichtet, beteiligten sich daran; die positive Resonanz habe sie sehr berührt. Am Anfang standen dabei Überlegungen, für wen die Päckchen gepackt werden sollten. Inhaltlich seien drei Schwerpunkte vorgegeben, nämlich jeweils ein Spielzeug, Schulmaterial und Hygieneartikel. Auswählen konnten die Schüler, ob sie ihre Gaben für Jungen oder Mädchen schenken und sie konnten sich auch für eine Altersklasse entscheiden. „Die meisten Schüler entschieden sich für die Altersklasse 5 bis 9 Jahre“, so Kurzenknabe. „Sie hatten ganz tolle Ideen und ich bin beeindruckt, wie überlegt sie vorgegangen sind.“ Bedingung war allerdings, dass die Waren neuwertig sind. So packten die Schüler Alltagsmasken in die Päckchen und kauften Süßigkeiten ohne Gelatine, damit die Empfänger unabhängig von ihrer Religion die Geschenke genießen können. Auch Schulmaterial ohne sprachliche Bindung sei gekauft worden.

„Die Freude, jemand anderen zu beschenken, war sehr ausgeprägt und rührend“, bilanzierte die Pädagogin. Dies habe sich auch in der Gestaltung der Päckchen gezeigt, die in festliches Papier gewickelt worden seien, um schon äußerlich Freude zu bereiten. „Die Kinder haben sich im Lauf der Aktion abgesprochen und ihre Päckchen teilweise in Gruppen zusammengestellt, das Besorgen des Inhalts unter sich aufgeteilt und sich zum Basteln getroffen.“

Die wertvolle Fracht lieferte Stefanie Kurzenknabe bei einem Grebensteiner Einzelhändler ab, der dieses Jahr als Sammelstelle für die Schuhkartons fungierte, die anschließend ihre Reise antraten, um Kinder in der Welt glücklich zu machen.

Das BIOTECHNIKUM an der HGS

Dieser Truck hat es in sich: 100 Quadratmeter Erlebnisfläche bei 38 Tonnen Fahrzeuggewicht bieten den Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 9 und 10 einen Einblick in die faszinierende Welt der enzymatischen Reaktionen. So wurde die Abhängigkeit der enzymatischen Aktivität bei der Käseherstellung von der Temperatur oder von Kofaktoren untersucht. Weiterhin wurde den Enzymen aus Waschmitteln bei der Arbeit zugesehen, indem Gelatine oder Puddingpulver damit versetzt wurden. Schließlich durfte eine Gruppe die DNA aus einem ungefährlichen Coli-Bakterienstamm isolieren. Durch den Wechsel aus Vorträgen und aktivierenden Experimenten erfuhren die Schülerinnen und Schüler der HGS viel über diese Wunderwerkzeuge aus der Biotechnologie und gewannen einen zeitgemäßen Einblick in diesen stark expandierenden Wissenschaftszweig des 21. Jahrhunderts.

Insgesamt stellt dieses Angebot einen weiteren Baustein der Studien- und Berufsorientierung an der Heinrich-Grupe-Schule dar. Dabei sind hier besonders die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer angesprochen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden am Dienstag noch einem Karrierevortrag lauschen, welcher Perspektiven dieser schnell wachsenden Branche aufzeigt.